VCÖ - Mobilität mit Zukunft

VCÖ – Auf dem Weg zu einer Mobilität mit Zukunft



27.01.2020

Wien-Neubau:
Bevölkerungszahl steigt, Anzahl der PKW sinkt

Das Auto verliert für die Mobilität an Bedeutung

Das Auto verliert für die Mobilität an Bedeutung. Was am Land noch Zukunftsmusik ist, ist in den großen Städten bereits Realität. Beispiel Wien-Neubau: Mehr Einwohnende, weniger Autos.
Das Auto verliert für die Mobilität an Bedeutung. Was am Land noch Zukunftsmusik ist, ist in den großen Städten bereits Realität. Beispiel Wien-Neubau: Mehr Einwohnende, weniger Autos.
(Facebook 27.01.2020)

13.11.2019

Umstieg auf Öffis und Fahrrad

93% weniger Treibhausgas beim Umstieg vom Auto auf Bahn

VCÖ - Umstieg auf Öffis
Umstieg auf Öffis – und natürlich auch aufs Fahrrad – ist eine der wirksamsten Klimaschutz-Maßnahmen. Das Angebot muss so verbessert werden, damit möglichst viele, die vom Auto auf Bahn oder Bus umsteigen möchten, das auch tun können. (Facebook 13.11.2019)

31.10.2019

Energieeffizienz

Verkehr auf energieeffiziente Mobilität verlagern

Verkehr auf energieeffiziente Mobilität verlagern
Um die Klimaziele erreichen zu können, ist der Energieverbrauch des Verkehrs stark zu reduzieren. Besonders wirksam ist die Verlagerung von Autofahrten auf Bahn, Bus, Fahrrad und Gehen.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 31.10.2019)

26.10.2019

Energiewende im Verkehr

VCÖ-Themenschwerpunkt

Energiebedarf des Verkehrs nimmt am stärksten zu

Falls mal wieder die Frage kommt, warum beim Klimaschutz immer vom Verkehr die Rede ist: Der Verkehr hat den größten Anteil am Energieverbrauch in Österreich. Der Verbrauch hat sich seit dem Jahr 1990 fast verdoppelt und ist somit stärker gewachsen als in anderen Sektoren. Die Klimaziele sind nur mit einer Verkehrswende erreichbar.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 26.10.2019)

VCÖ-Themenschwerpunkt
Energiewende im Verkehr rascher voranbringen
VCÖ Factsheet 2019-10
VCÖ-Factsheet 2019-10 als PDF


21.10.2019

VCÖ – Mobilität in Österreichs Landeshauptstädten

Gratulation an Innsbruck für den geringsten Auto-Anteil im Modalsplit der österreichischen Landeshauptstädte. Auch Bregenz macht sich dank viel Gehen und Radfahren gut.
Gratulation an Innsbruck für den geringsten Auto-Anteil im Modalsplit der österreichischen Landeshauptstädte. Auch Bregenz macht sich dank viel Gehen und Radfahren gut.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 21.10.2019)

15.10.2019

VCÖ – Städtische Bevölkerung verursacht durch Personenverkehr weniger CO2-Ausstoß als Bevölkerung in der Region.

Die Städte sollten beim Verkehr möglichst rasch klimaneutral werden. Das verschafft den peripheren Bezirken die notwendige Zeit für den Mobilitätswandel.
Datenquelle: Erhebung „Österreich unterwegs“ des bmvit (PDF)
VCÖ – Mobilität mit Zukunft
| (Facebook 15.10.2019)

12.10.2019

Hohe Lärmbelastung durch Straßenverkehr

In Wien sind 94 Prozent der Bevölkerung durch Lärm beeinträchtigt! Verkehrslärm reduzieren durch Tempolimits, Gehen und Radfahren fördern!
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 12.10.2019)

11.10.2019

Energiebedarf und CO2-Emissionen des Verkehrs müssen stark sinken.

Damit die Klimaziele und eine Mobilität ohne fossile Energien erreichbar werden, braucht es rasch Maßnahmen beim Pkw- und Lkw-Verkehr.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 11.10.2019)

10.10.2019

Sharing-Transportfahrrädern ersetzen Autofahrten

Wie können Autofahrten in der Stadt vermieden werden?
Mit Transportfahrrädern mit oder ohne Elektro-Unterstützung, die bei Bedarf ausgeliehen werden können.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 10.10.2019)

6.10.2019

Mit E-Fahrrädern werden weitere Strecken gefahren

Elektromobilität kann aktive Mobilität sinnvoll unterstützen. Mit E-Fahrrädern werden beispielsweise in Vorarlberg um 50 Prozent mehr Kilometer pro Jahr gefahren als mit Fahrrädern ohne E-Antrieb.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 06.10.2019)

11.09.2019

Leistungsfähigkeit von Bus und Straßenbahn

VCÖ - Hohe Leistungsfähigkeit von Bussen und Straßenbahnen
VCÖ – Hohe Leistungsfähigkeit von Bussen und Straßenbahnen

05.08.2019

Täglicher Pendelverkehr als Herausforderung für Städte

Der tägliche Pendelverkehr ist eine große Herausforderung für die Städte. Es braucht mehr Angebot im Öffentlichen Verkehr, damit möglichst viele Menschen umsteigen können.

Die Grafik zeigt nur die absolute Zahl an täglich einpendelnden Personen. Der graue Bereich hat keine Bedeutung, die Balkenlänge auch nicht so wirklich. Die Position der Sterne ist die ungefähre geografische Position der Städte in Österreich von links nach rechts. Die Grafik oben ist ein Ausschnitt aus einer größeren Grafik. Die ist hier zu finden – vielleicht ist es dann klarer: https://www.vcoe.at/…/vcoe-magazin-2019-02…

Optimaler wäre eine Karte mit Pendlern/Einwohner. Daraus ließe sich schließen, in welchen Städten der Öffi-Ausbau Nachholbedarf hat. Für die regionalen Zentren hat der VCÖ eine entsprechende Listenübersicht gemacht. Zu finden hier: https://www.vcoe.at/…/infografiken-stadt-land-lebensraum
Wenn es nicht gut lesbar ist, dann gibt es hier die ganze Publikation, wo das im Anhang zu finden ist als PDF: https://www.vcoe.at/…/download-publikation-in-gemeinden…
Für die Landeshauptstädte in Österreich hat der VCÖ das nicht.

VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 5.8.2019)


04.08.2019

In großen Städten stagniert der Autobesitz

In großen Städten stagniert der Autobesitz
In den großen Städten stagniert der Autobesitz oder geht bereits zurück. Der nächste notwendige Schritt ist die Infrastrukturen daran anzupassen und mehr Platz für Gehen, Radfahren und andere Formen der aktiven Mobilität zu schaffen.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 4.8.2019)

26.07.2019

Bus und Bahn sparen Platz

Mehr Öffis, weniger Staus und mehr städtische Grünflächen

Platz sparen mit Bus und Bahn - VCOe
Platz sparen mit Bus und Bahn – VCOe
In der Früh können 100 Personen in einer Straßenbahn oder einem Gelenkbus zur Arbeit fahren – oder in 87 Autos. Mehr Öffis, weniger Staus und mehr Platz in den Städten für Grünflächen.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 26.7.2019)

23.07.2019

Kosten des LKW-Verkehrs

Verlagerung vom LKW auf die Bahn reduziert externe Kosten des Gütertransports

Schäden, die Lkw verursachen, zahlt die Allgemeinheit. Es sind hohe Kosten, die z.B. durch CO2, Abgase, Lärm, Unfälle oder Straßenschäden entstehen.
VCÖ – Mobilität mit Zukunft (Facebook 23.7.2019)

Zum Vergleich: Heute auf der FB-Seite der schweizerischen Alpen-Initiative hochgeladen worden. Zahlen beziehen sich auf die Schweiz. LSVA: Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe.
Stephan Pillwein auf FB


VCÖ – deutlich mehr PKW-KM auf dem Land

In ländlichen Regionen Österreichs wird deutlich mehr Auto gefahren. Die Klimaziele sind nur erreichbar, wenn es auch in den Regionen mehr Bahn und Bus sowie eine gute Infrastruktur für den Radverkehr gibt. Plus: Zersiedelung stoppen, Ortskerne & Nahversorgung stärken!

Seit dem Jahr 1988 setzt sich der VCÖ als gemeinnützige Organisation für eine bessere Verkehrswelt ein – für ein Verkehrssystem, das die Umwelt schont, eine nachhaltige Wirtschaftsweise ermöglicht und möglichst allen Menschen nützt.

Als einzige Umweltorganisation in Österreich machen wir uns speziell für ökologisch verträgliche, sozial gerechte und ökonomisch effiziente Mobilität stark. Eine intakte Umwelt als Lebensgrundlage auch für zukünftige Generationen ist dem VCÖ ein zentrales Anliegen. Die Sichtweise des VCÖ ist global orientiert, themenübergreifend und berücksichtigt die Interessen zukünftiger Generationen. Der VCÖ arbeitet wissensbasiert und zeigt Lösungen auf, die auch langfristig zu mehr Nachhaltigkeit beitragen.

Je mehr Menschen uns dabei begleiten, desto lauter wird unsere Stimme!

Autos machen immer nur Probleme

%d Bloggern gefällt das: